Urin als natürlicher Dünger für Pflanzen

06.11.2020 16:35

Urin als Dünger: Sinnvoll oder eklig? Kann menschlicher Harnstoff zum Düngen von Pflanzen verwendet werden?


Menschlicher Urin ist ein idealer Pflanzendünger. Die Verwendung von reinem Urin kann aus verschiedenen Gründen problematisch sein. Deswegen sollte der Urin aufbereitet werden. Durch die von der VUNA GmbH entwickelte Technologie zur Urinaufbereitung entsteht der nachhaltige Flüssigdünger AURIN.

Damit Pflanzen wachsen können, sind Licht, Wasser, CO2 und Nährstoffe essentiell. Besonders wichtige Nährstoffe sind Kalium, Phosphat und Stickstoff. Meist werden Pflanzen mit Kunstdünger versorgt. Für diesen Kunstdünger werden allerdings großen Mengen an Energie benötigt, um z.B. den Stickstoff aus der Luft in eine für Pflanzen verwertbare Form umzuwandeln. Der hohe Energieverbrauch bei der Herstellung des Kunstdüngers belastet die Umwelt.

Gibt es eine natürliche Alternative? Grundsätzlich ist menschlicher Urin ein sehr guter Dünger für Pflanzen. Die zentrale Aufgabe des Urins ist jedoch die Beseitigung von Stoffwechselprodukten des Körpers. Die Abbauprodukte von Proteinen gelangen als Harnstoff über den Urin aus dem Körper. Dieser Harnstoff besteht zu fast 50% aus Stickstoff. Selbst moderne Kunstdünger haben einen geringeren Stickstoffgehalt. Damit ist der Harnstoff des Urins nichts anderes als konzentrierter Stickstoffdünger.

Ein Beispiel zur Verdeutlichung der Stickstoffmenge des Urins: Ein erwachsener Mensch erzeugt täglich ca. 20g Harnstoff. Mit der darin enthaltenen Stickstoffmenge könnten im Jahr 3kg Tomaten produziert werden. Auf die gesamte Bevölkerung Deutschlands hochgerechnet, entspricht dies ca. 9 Millionen Tonnen Tomaten jährlich. Der Urin eines erwachsenen Menschen würde ausreichen, um einen Garten mit einer Größße von 400 Quadratmeter komplett mit Dünger zu versorgen.

Urin hat also ein enormes Potenzial zur Pflanzendüngung. Manche Gärtner nennen Urin deshalb auch Goldwasser, denn außerdem enthält Urin noch zusätzlich weitere für Pflanzen wichtige Nährstoffe wie Phosphat, Magnesium, Kalium sowie Calcium. Nach den für Pflanzen relevanten Nährstoffen wäre menschlicher Urin ein perfekter Dünger.

Aber Vorsicht! Der Urin sollte auf keinen Fall unverdünnt im Garten verwendet werden. Da Pflanzen unterschiedliche Nährstoffbedarfe haben (Mittel-, Schwach- oder Starkzehrer), wird der Urin immer in einem Verhältnis von 1:10 oder 1:20 mit Wasser verdünnt und dann im Garten ausgebracht.

Und es gibt noch andere Probleme: Keime und Geruchsbelästigung. Menschlicher Urin ist nicht keimfrei. Wenn der Urin ausgeschieden wurde, dann vermehren sich die im Urin enthaltenen Bakterien schlagartig. Diese können bei der Düngung auf die Pflanzen gelangen, was gerade bei Gemüse und anderen essbaren Pflanzen wie Kräutern problematisch sein kann. Durch die Vermehrung der Bakterien wird außerdem der im Harnstoff enthaltene Stickstoff in Ammoniak umgewandelt. Und genau dadurch entsteht der stechende und unangenehme Uringeruch. Dieses Geruchsproblem besteht dann nicht, wenn die Pflanzen mit frischem Urin gedüngt werden. Ein unangenehmer Geruch entsteht erst mit der Zeit, wenn entweder zu viel Urin verwendet oder der Urin gelagert wurde.

Schadstoffe im Urin: Ein anderes Problem sind Medikamentenrückstände und andere durch den Menschen ausgeschiedene Schadstoffe (z.B. durch Rauchen). Diese Schadstoffe gelangen durch die Düngung der Pflanzen in den Boden und auf die Pflanzen, was gerade bei Gemüse sehr problematisch sein kann. Insgesamt kann auch der pH-Wert von menschlichem Urin stark zwischen 4,6 und 7,5 schwanken, jedoch bevorzugen die meisten Pflanzen pH-Werte zwischen 5,5 und 7,0.

Also ist reiner Urin nicht unbedingt geeignet, um Pflanzen dauerhaft zu düngen. Deswegen muss der Urin vor der Verwendung als Dünger aufbereitet werden. Nur so kann der hohe Nährstoffgehalt, vor allem der Stickstoff, nachhaltig zum Düngen von Pflanzen verwendet werden. Durch die Aufbereitung werden die Keime abgetötet und Schadstoffe entfernt. Durch Urinaufbereitungsanlagen kann menschlicher Urin großflächig als wertvoller und vor allem natürlicher Dünger verwendet werden. Der Einsatz von energieintensiv hergestelltem Kunstdünger kann verringert werden, wodurch die Umwelt entlastet wird.

Universal-Dünger AURIN - die Lösung


AURIN ist der weltweit erste natürlicher Flüssigdünger aus recyceltem Urin. Der Urin wird gesammelt und durch ein spezielles Verfahren aufbereitet. Es werden Medikamentenrückstände, Hormone und Keime entfernt, so dass nur die Nährstoffe erhalten bleiben. Der natürliche Flüssigdünger ist vom Bundesamt für Landwirtschaft der Schweiz für essbare Pflanzen zugelassen und kann ohne Einschränkungen verwendet werden. AURIN ist der ideale Universal-Dünger für Pflanzen wie Gemüse, Blumen und Zimmerpflanzen.

Warum wir uns mit Flüssigdünger beschäftigen? Als Firma Wassertechnik PRO bieten wir Produkte, Lösungen und Technologien zur Aufbereitung von Wasser an. Gerade unser Trinkwasser ist durch Industrie, Landwirtschaft und moderne Lebensweise durch viele Schadstoffe belastet und muss aufwendig durch den Einsatz von Filtertechnologien aufbereitet werden. Es werden zur Aufbereitung des Wassers viele Ressourcen und Energie verbraucht, um die Schadstoffe wieder zu entfernen. Eines unserer wichtigsten Unternehmensziele ist Nachhaltigkeit. Durch Zufall haben wir von der Urinaufbereitungstechnologie von VUNA und dem Endprodukt ARUIN erfahren. Uns hat die Idee begeistert, so dass wir entschlossen haben, den Flüssigdünger AURIN unseren Kunden anzubieten und die Technologie von VUNA zu vermarkten. Interessieren Sie sich für eine Urin-Aufbereitungsanlage? Sprechen Sie uns an - wir erstellen Ihnen gerne ein Angebot.

➥ Download Broschüre


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.